Beiträge

Krankheitsursache Durstkrankheit, Dehydration

Durstkrankheit – Dehydration

Die meisten Menschen leiden heutzutage unter der Durstkrankheit, einem krankheitsverursachenden Zustand der zur Dehydration des Körpers führt. Die mangelnde Erkenntnis der Grundlagen des Wasserhaushaltes im Körper führt nicht selten zu einer Krankheitsdiagnose, wo es doch nur der dringende Schrei des Körpers nach mineralreichem Wasser ist. Fotolia 109471217 XS

Was Ärzte allgemein als Krankheit bezeichnen, ist größtenteils ein fortgeschrittener Austrocknungszustand, hervorgerufen durch die Durstkrankheit. Bei dem Zustand der Dehydration, ist der Körper weitestgehend unfähig sich von Abfallstoffen und Toxinen zu befreien. Menschen die über viele Jahre hinweg unter der Durstkrankheit, also ohne ausreichende Wasserzufuhr gelebt haben, leiden am ehesten unter einer Anhäufung von Toxinen im Körper.

Solange der Flüssigkeitsbedarf des Körpers gedeckt ist, besteht kein vernünftiger oder praktischer Grund, eine Krankheit (Toxizitätskrise) mit synthetischen Medikamenten zu behandeln. Eine chronische Krankheit wird immer von Dehydrierung begleitet und, erst recht, in vielen Fällen von ihr verursacht.

Damit wir unseren Körper mit Nahrung versorgen, Abfallstoffe beseitigen und eine Vielzahl von anderem Prozesse des Körpers durchführen können, benötigen wir ein Schadstofffreies Naturbelassenes Trinkwasser. Aufgrund der Tatsache, dass es heutzutage immer mehr chronische Krankheiten und unheilbare Syndrome gibt, widmen sich immer mehr Ärzte und Wissenschaftler der Neuentdeckung alter, in Vergessenheit geratener Arzneimittel. 

Einer dieser Arzneimittel ist Meerwasser. Meerwasser ist mehr als nur Salzwasser, denn diese Flüssigkeit enthält alle Mineralstoffe und Spurenelemente, die der menschliche Körper benötigt. Es handelt sich um eine perfekt harmonisch ausgewogene Substanz und lässt unsere, von Dehydration überforderten, Zellen gesunden. 

Bei der Durstkrankheit, der Dehydration leidet unser Körper auch unter Mineralienmangel, den Sie sukzessive mit Meerwasser wieder ausgleichen können. Sie können nahezu Meerwasser selbst herstellen, in dem Sie ein gutes Meersalz mit Filterwasser zu einer Sole aufsetzen. Die Sole, dass Meerwasser, verdünnen Sie mit Filterwasser um es für den täglichen Gebrauch trinkbar zu machen. Himalaja-Salz, das Ursalz der Meere, wäre zum Aufsetzen einer Sole durchaus empfehlenswert. Für Fragen dazu, können Sie uns gerne anrufen, unter +49-30-68910250.

„Das Meer ist ein Milieu in reinster Ausprägung, In seinem Urwasser sind alle Elemente mehr oder weniger stark vorhanden, Eine flüssige Masse, angereichert mit allen Salzen. Die von den Felsen am Meeresgrund stammen oder durch Flüsse eingeschwemmt werden. Nur das Meer allein kann daher irdisches Leben erschaffen.“

„Was ist ein Serum nach Pasteur? Ein bestimmtes Serum, gegen eine bestimmte Krankheit, dass eine bestimmte Mikrobe angreift, Was ist Meerwasser? Ein Serum, das keine Mikrobe angreift, aber dass die organischen Zellen befähigt, alle Mikroben zu bekämpfen.“

Dehydrierung – Durstkrankheit erkennen

Herzkrankheit, Fettleibigkeit, Diabetes, rheumatische Arthritis, Bluthochdruck Krebs, Alzheimer und viele andere chronische Krankheitsformen, finden ihren Ursprung in der Durstkrankheit und der fortgeschrittenen Dehydration. Infektionserreger wie Bakterien und Viren können nicht, in einem gut hydrierten Körper gedeihen.

Banner Pfingsten21Anhaltender Wassermangel führt allmählich dazu, dass der Wasseranteil außerhalb der Zellen größer wird als innerhalb der Zellen. Normalerweise ist der Wasseranteil innerhalb der Zellen größer, als der außerhalb. Bei der Durstkrankheit bis hin zur Dehydration des Körpers, verlieren die Zellen bis zu 28 Prozent und mehr an ihrem inneren Wasservolumen.

Alle Zellfunktionen einzelner Organe wie Leber-, Nieren-, Herz-, Haut-, Magen oder Gehirnzellen werden davon beeinträchtigt. Bei jeder zellularen Dehydration werden metabolische Abfallstoffe nicht richtig entfernt. Das verursacht Symptome, die einer Krankheit ähneln, aber in Wirklichkeit nur Anzeichen eines gestörten Wasserhaushalts sind. Auch unsere Nieren fangen an, Wasser zu speichern, die Harnabsonderung deutlich zu reduzieren und toxische Abfallstoffe einzulagern.

Außerhalb der Zelle sammelt sich immer mehr Wasser an, um die dort vorhandenen toxischen Abfallprodukte zu verdünnen und somit zu helfen, diese zu neutralisieren. Für die betroffene Person wird dieser Zustand erst dann erkennbar, wenn sie bemerkt, dass sich Wasser in den Beinen, Füßen, Armen und im Gesicht ansammelt.

Normalerweise signalisieren Zellenzyme dem Gehirn, wenn das Zellwasser in den Zellen knapp wird. Mit der fortschreitenden Durstkrankheit werden die Zellenzyme so ineffizient, dass sie bei fortschreitender Dehydration der Zelle, diesen Zustand nicht mehr registrieren und dem Gehirn melden. Der „Durst-Alarmknopf“ wird vom Gehirn aus, somit nicht mehr gedrückt. Die natürlichen Durstsignale, aufgrund der Dehydration der Zelle, funktionieren nicht mehr.

Für die Kommunikation zwischen den Zellen, sind Elektrolyte zuständig. Umso wichtiger ist es, ein gefiltertes Trinkwasser zu konsumieren, dass den von der Natur aus gegebenen Mineralienhaushalt aufrechterhält. Filtersysteme die dem Trinkwasser Mineralien entziehen, das gesamte Milieu verändern, produzieren eine synthetisch hergestellte und biophysikalisch tote Flüssigkeit. Ihr Körper kann mit dieser synthetischen, nicht naturkonformen Flüssigkeit nichts anfangen. Die Durstkrankheit führt zur fortgeschrittenen Dehydration und zum Mangel an Mineralien.

Die Verbindung zu Schmerzsignalen

Ein weiterer wichtiger Indikator für Dehydration ist Schmerz. Als Reaktion auf eine zunehmende Durstkrankheit lagert und aktiviert das Gehirn den wichtigen Neurotransmitter Histamin zur Wasserregulation an, die Wassermenge umzuverteilen, die sich im Blutkreislauf befindet. Um das Überleben der Zelle und wichtiger Stoffwechselaktivitäten aufrecht zu erhalten, wird die Wassermenge in wichtige Regionen umverteilt.

Wenn sich Histamin und seine untergeordneten Regulatoren für die Wasseraufnahme und Verteilung über schmerzempfindliche Nerven im Körper bewegen, lösen sie stark anhaltende Schmerzen aus. Diese Schmerzen können Folgen einer Durstkrankheit, der Dehydration von Zellen bedeuten.

Schmerzsignale sind notwendig, um der betroffenen Person zu alarmieren, dass sie sich um das Problem einer umfassenden und lokalen Dehydration kümmern sollte. Schmerzsignale, zum Beispiel durch rheumatische Arthritis, Angina, Verdauungsstörungen, Rückenschmerzen im unteren Bereich, Nervenschmerzen, Migräne, Kopfschmerzen usw. können in Erscheinung treten.

Die Einnahme von schmerzstillenden Medikamenten, wie Analgetika oder Antihistamine, kann zu irreversiblen Schäden im Körper führen. Das Problem verschlimmert sich, sobald der Körper eine bestimmte Schmerzgrenze erreicht hat. Verschreibungspflichtige Schmerzmittel, blockieren die Rettungswege des Körpers für die Wasserversorgung. 

Jedes synthetisch hergestellt Schmerzmedikament kann schwerwiegende Nebenwirkungen, wie unzählige Studien beweisen, erzeugen. Darüber hinaus, können diese Schmerzmittel zur Medikamentenabhängigkeit, zur Medikamentensucht führen. Schmerzmedikamente können gastrointestinale Blutungen verursachen, die jedes Jahr Tausende Menschen töten. Sie sollten sich vor Augen halten, es gibt keine sicheren Schmerzmittel.

Das körpereigene natürliche Schmerzsignal ist eine vollkommen normale Reaktion auf eine anormale Situation, der Dehydration, ausgelöst durch die Durstkrankheit.

Man hat herausgefunden, dass auch Aspirin und andere „harmlose Medikamente“ die Gefahr von Herz- und Schlaganfällen um mindestens 50% erhöhen. Es gibt Millionen Menschen, die an Herzerkrankungen leiden und der Pharmaindustrie glaubten, dass die Einnahme einer kleinen unschuldigen Pille, ihr Herz oder das Gehirn, nicht schädigen könnte. Aber wie viele Leute hören schon auf solche Warnungen, denn alles was sie wollen, ist den Schmerz loswerden.

Das menschliche Gehirn, welches rund um die Uhr arbeitet, benötigt mehr Wasser mit Lebensenergie als jeder andere TeilBanner Pfingsten21 des Körpers. Schätzungen zufolge bestehen Gehirnzellen zu 85% aus Wasser. Ihr Energiebedarf wird, unter anderem, auch aus der hydroelektrischen Energie des Wasserflusses während der Zellosmose generiert. Das Gehirn hängt massiv von dieser zellgenerierten Energiequelle ab, um seine Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Eine chronische Dehydration führt zu Verstopfungen von Gefäßen sowie Ausscheidungsorganen. Betroffen sind Blutgefäße, die Leber-Gallengänge, die lymphatischen Kanäle, Nieren, sowie der Darm. Um seine Gesundheit wieder herzustellen, muss der Körper gereinigt, richtig ernährt und die Durstkrankheit überwunden werden. Schadstofffreies naturbelassenes, energiereiches Trinkwasser ist die Grundlage für eine gesunde Ernährungsweise und hilft, sich von der Durstkrankheit zu lösen.

Wasserklinik Fazit:

Schützen Sie Ihre Zellen vor der Durstkrankheit, denn Dehydration geht einher mit vielen auch chronischen Krankheiten. Ein naturbelassenes mineralreiches Trinkwasser, gefüllt mit Lebensenergie hilft Ihnen ein austrocknen des Körpers zu verhindern. Trinkwasser mit naturgegebenen Mineralsalzen, Elektrolyte, enthält die Lebensenergie die Ihre Zellen benötigen, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern und Abfallstoffe auszuleiten. Unser Trinkwasser-Aufbereitungs-System ist seit Jahrzehnten, die beste Entscheidung für die Gesundheit ihrer Zellen und Grundlage für eine gesunde Lebensweise.